Start Photovoltaik Niederösterreich

Förderung von Photovoltaik-Anlagen im Zuge der Wohnbauförderung

Eigenheimsanierung

Die Förderung basiert auf einem nicht rückzahlbaren Zuschuss zu einem Darlehen (Ausleihung).

Anhand eines Punktesystems werden die förderbaren Sanierungskosten ermittelt. Dieser Betrag muss als Darlehen mit mindestens 10 Jahren Laufzeit bei einem finanzierenden Institut aufgenommen werden.

Die Förderung besteht aus einem jährlichen Zuschuss von 3 % der förderbaren Sanierungskosten über die Dauer von zehn Jahren (nicht rückzahlbar). Über den Zeitraum von zehn Jahren kann also ein Gesamtzuschuss von 30 % der förderbaren Sanierungskosten erreicht werden.

Für die Zuerkennung einer Förderung ist die Berechnung eines Energieausweises erforderlich.

Für die Errichtung von Photovoltaikanlagen erhält man 20 Nachhaltigkeitspunkte (1 Punkt = 1 Euro)

Zusätzlich erhält man durch die jeweilige Energiekennzahl (EKZ) des Hauses zwischen 50-80 Punkte. Die maximale Punkteanzahl für Basis Energieausweis und Nachhaltigkeit ist bei 100 Punkten.

 

Rechenbeispiel:
20 Punkte für die PV-Anlage (egal wie groß)
+ mind. 25 Punkte für die Sanierung (in Abhängigkeit der Sanierung-siehe Tabelle oben)
+ 1 Punkt für den Energieausweis
Summe: 46 Punkte

Diese 46 Punkte sind die Grundlage für die anrechenbaren Investkosten. Diese Punkte sind sogleich 46 % der anrechenbaren Sanierungskosten. Für diese Sanierungskosten übernimmt das Land Niederösterreich die Zinsen, bis zu einer Höhe von 3 %. Die Zinsen werden für 10 Jahre übernommen und immer auf die anrechenbaren Sanierungskosten berechnet.

Rechenbeispiel:
Größe der Anlage: 4 kWp
Anschaffungskosten: etwa 14.000 Euro
Erreichte Punkte: 46 = 46 % der anrechenbaren Sanierungskosten = 6.440 Euro
Für diese 6.440 Euro übernimmt das Land die Zinsen in der Höhe von 3 % für 10 Jahre (sind in Summe 1.932 Euro für 10 Jahre).

Maximal wird eine Wohnnutzfläche von 130m² für jede einzelne Wohnung gefördert.

Zur Förderungsermittlung ist das Gebäudedatenblatt (Beilage C), welches die wichtigsten Ergebnisse davon beinhaltet, vorzulegen. Das Gebäudedatenblatt erhalten Sie von der/dem Energieausweisersteller.

 

Errichtung von Eigenheimen - Eigenheimförderung


Für die Errichtung einer Photovoltaik-Anlage erhält man 20 Nachhaltigkeitspunkte (1 Punkt = 300 Euro für ein rückzahlbares Darlehen).

Zusätzlich erhält man durch die jeweilige Energiekennzahl (EKZ) des Hauses zwischen 60-80 Punkten. Die max. Punkteanzahl für Basis des Energieausweises und der Nachhaltigkeit liegt bei 100 Punkten.
Für die Summe der erreichten Punkte vergibt das Land ein Landesdarlehen, mit einer Kredittilgung von 1 %. Die Laufzeit des Kredits sind 27,5 Jahre.

 

 

Errichtung von Eigenheimen - Passivhaus

Für die Errichtung eines Eigenheimes in Passivhausbauweise mit einer errechneten
Energiekennzahl ≤ 10 kWh/m² pro Jahr, wird ein Förderungsdarlehen von € 50.000,--
zuerkannt. Wird eine Photovoltaik-Anlage mit einer Mindestgröße von 2 kWp errichtet, erhöht sich das Darlehen um € 10.000.

Das Förderungsdarlehen hat einen Tilgungszeitraum von 27,5 Jahren und ist mit
1 % jährlich dekursiv verzinst.

Förderungsunterlagen

 

Ansuchen zur Photovoltaik-Förderung bei Neubau
Dokumente Typ  
pdf_icon Ansuchen zur Photovoltaik-Förderung bei Sanierung PDF
pdf_icon NÖ Wohnbaurichtlienien 2012 PDF
pdf_icon Broschüre NÖ Wohnbauförderung - Sanierung PDF
pdf_icon PDF
pdf_icon NÖ Wohnungsförderungsrichtlinien 2012 PDF
pdf_icon Broschüre NÖ Wohnbauförderung - Neubau PDF
word_icon Antrag auf Anerkennung einer Photovoltaikanlage Word
html_icon Info www.noe.gv.at html